Zwei amerikanische Mythen entlarven

Original

https://thesaker.is/the-two-great-us-american-myths-which-can-result-in-a-war-with-russia/

Übersetzt mit Google Translator

Zwei amerikanische Mythen entlarven

Dieser Artikel wurde für die Unz Review geschrieben

Es gibt zwei Mythen, die tief in den Köpfen der meisten US-Amerikaner eingeprägt sind, die extrem gefährlich sind und die zu einem Krieg mit Russland führen können.

  • Der erste Mythos ist der Mythos der militärischen Überlegenheit der USA.
  • Der zweite Mythos ist der Mythos über die Unverwundbarkeit der USA.

Ich glaube, dass es deshalb wichtig ist, diese Mythen zu entlarven, bevor sie uns Millionen von Leben und unermesslichem Leid kosten.

In meinem letzten Beitrag für die Unz Review habe ich die Gründe diskutiert, warum die US-Streitkräfte nirgends so weit fortgeschritten sind, wie uns die US-Propagandamaschine glauben machen will. Und obwohl der Artikel eine Diskussion über russische Militärtechnologien war, gab ich nur ein Beispiel von russischen Militärtechnologien, indem ich die T-50 PAKFA mit der US F-35 verglichen habe (wenn Sie wirklich ein Gefühl für die F bekommen wollen) -35 Katastrophe, bitte lesen Sie dies und das ). Erstens zögere ich generell, mich auf Waffensysteme zu konzentrieren, weil ich fest davon überzeugt bin, dass Taktiken in den allermeisten realen Kriegen weitaus wichtiger sind als Technologien. Zweitens hat Andrej Martjanow, ein Experte für russische Militärangelegenheiten und Seekriegsführung, kürzlich zwei ausgezeichnete Artikel über russische Militärtechnologien geschrieben (siehe hier und hier ), die viele weitere Beispiele lieferten (siehe Martyanovs Blog ). Nachdem ich einige der unter Martyanovs und meinen Artikeln geposteten Kommentare gelesen habe, denke ich, dass es wichtig ist, in der Tat die Botschaft an diejenigen zu richten, die noch immer gründlich von der Propagandamaschinerie ausgebildet werden, um jegliche Vorstellung von US-Vulnerabilität sofort zu verwerfen noch mehr, technologische Unterlegenheit. Ich habe keine Illusionen über die Fähigkeit derer, die immer noch beobachten, wie die Idiotbox durch die Warnungen von Paul Craig Roberts, William Engdal, Dmitrii Orlow, Andrej Martjanow oder mir aus ihrer trägen Stuporbewegung geweckt wird. Aber ich denke auch, dass wir es weiter versuchen müssen, weil die Kriegspartei (die Neocon Uniparty) anscheinend wirklich versucht, einen Konflikt mit Russland auszulösen. Was ich heute vorhabe ist, die Begriffe „Krieg mit Russland“ und „unmittelbares und persönliches Leiden“ zu verbinden, indem gezeigt wird, dass, wenn Russland zwei der heiligsten Symbole der USA, Flugzeugträger und das amerikanische Festland selbst angegriffen wird, würde sofort angegriffen und zerstört werden.

Die Flugzeugträger Mythos

Ich muss gestehen, dass ich selbst während des Kalten Krieges immer amerikanische Flugzeugträger als sitzende Enten sah, die die Sowjets ziemlich leicht zerstört hätten. Diese Meinung formulierte ich auf der Grundlage meines Studiums sowjetischer Anti-Carrier-Taktiken und auf der Grundlage von Gesprächen mit Freunden (Kommilitonen), die tatsächlich auf amerikanischen Flugzeugträgern dienten.

Ich wünschte, ich hätte Zeit und Raum, um ausführlich zu beschreiben, wie ein sowjetischer Angriff auf eine Flugzeugträger-Schlachtgruppe der Kalten Ära im Allgemeinen aussehen würde, aber alles, was ich sagen werde, wäre Schwärme von schwerer Luft und See Raketen starteten aus verschiedenen Richtungen, einige schleuderten die Wellen, andere stürzten aus großer Höhe ab, alle mit enormer Geschwindigkeit, kombiniert mit mehr unter Wasser stehenden Raketen und sogar Torpedos. Alle diese Raketen wären „intelligent“ und miteinander vernetzt: Sie würden Sensordaten teilen, Ziele zuweisen (um Doppelarbeit zu vermeiden), Gegenmaßnahmen ergreifen, Kurskorrekturen erhalten usw. Diese Raketen würden mit Überschallbombern auf Distanz abgefeuert oder von untergetauchten U-Booten. Das Targeting würde Weltraum-Satelliten und fortgeschrittene Marine-Aufklärungstechnologien beinhalten. Meine USN-Freunde waren sich dessen sehr bewusst und sie lachten über ihre eigene offizielle US-Propaganda (Reagan war damals an der Macht), die behauptete, dass die USN „den Krieg den Russen“ bringen würde, indem sie Träger einsetzten. Im direkten Gegensatz dazu sagten mir alle meine Freunde, dass das Erste, was die USN tun würde, ist, sofort alle Träger aus dem Nordatlantik in die viel sichereren Gewässer südlich der sogenannten GUIK-Lücke zu spülen . Hier ist also die hässliche Wahrheit: Träger sind dazu bestimmt, die Herrschaft des anglozionistischen Imperiums auf kleine und im Grunde wehrlose Nationen (wie Saddam Husseins Irak) durchzusetzen. Niemand in den USA, zumindest nicht in den späten 1980ern, erwog ernsthaft, Flugzeugträger-Kampfgruppen in der Nähe der Kola-Halbinsel einzusetzen, um „den Krieg zu den Russen zu bringen“. Das war reine Propaganda. Die Öffentlichkeit wusste das nicht, aber USN-Mitarbeiter wussten alle die Wahrheit.

[Sidebar: Wenn das Thema Carrier Survivability für Sie von Interesse ist, schauen Sie sich bitte diesen russischen Artikel an, der von einem Mitglied unserer Community übersetzt wurde. Dies ist ein typisches Beispiel dafür, dass die Russen nicht eine Sekunde lang glauben, dass US-Carrier solche sind harte Ziele zu zerstören]

Was damals stimmte, trifft heute noch mehr zu, und ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand im Pentagon ernsthaft plant, Russland mit der Luftfahrt auf der Basis von Fluggesellschaften anzugreifen. Aber selbst wenn die USN nicht die Absicht hat, ihre Träger gegen Russland einzusetzen, bedeutet das nicht, dass die Russen nicht aktiv amerikanische Träger aufspüren und sie zerstören können, sogar sehr weit von Russland entfernt. Denn auch wenn sie für einen Krieg zwischen Supermächten völlig veraltet sind, stellen Carrier immer noch phantastisch teure Ziele dar, deren Symbolwert immens ist. Die Wahrheit ist, dass US-Carrier das lukrativste Ziel sind, auf das ein Feind hoffen kann: (relativ) klein, (relativ) leicht zu zerstören, verteilt an vielen Orten rund um den Globus – US-Carrier sind fast „Teile der USA, nur viel näher „.

Einführung der Zircon 3M22 Hyperschallrakete

Zunächst einige grundlegende Daten über diese Rakete (aus der Wikipedia in Englisch und Russisch):

  • Low-Level-Bereich: 135 bis 270 nautische Meilen (250 bis 500 km).
  • High-Level-Bereich: 400nmi (740km) in einer halbballistischen Flugbahn.
  • Max Reichweite: 540nmi (620mi; 1.000km)
  • Maximale Höhe: 40km (130’000 Fuß)
  • Die durchschnittliche Reichweite beträgt etwa 400 km / 450 km.
  • Geschwindigkeit: Mach 5-Mach 6 (3.806-4.567 mph; 6.125-7.350 km / h; 1.7015-2.0417 km / s).
  • Höchstgeschwindigkeit: Mach 8 (6.090 mph; 9.800 km / h; 2.7223 km / s) während eines Tests.
  • Gefechtskopf: 300-400kg (hochexplosiv oder nuklear)
  • Form: Low-RCS mit Radar absorbierender Beschichtung.
  • Kosten pro Rakete: 1-2 Millionen Dollar (abhängig von der Konfiguration)

All das ist schon sehr beeindruckend, aber hier kommt die wichtigste Tatsache über diese Rakete: sie kann von so ziemlich jeder Plattform gestartet werden: Kreuzer natürlich, aber auch Fregatten und sogar kleine Korvetten. Es kann von nuklearen und dieselelektrischen Angriffs-U-Booten gestartet werden. Es kann auch von Langstreckenbombern (Tu-160), Mittelstreckenbombern (Tu-22m3), Jagdbombern mittlerer mittlerer Reichweite (SU-34) und sogar, nach einigen Berichten, von Rolle Luftüberlegenheit Kämpfer (SU-35). Schließlich kann diese Rakete auch landgestützt sein. Tatsächlich kann diese Rakete von jeder Plattform aus gestartet werden, die in der Lage ist, den heute berühmten Kalibr Cruise Missile zu starten, und das bedeutet, dass sogar ein Handelsmariner oder Fischereischiff einen Container mit der darin verborgenen Zirconrakete tragen könnte. Im Klartext bedeutet dies Folgendes:

  1. Russland hat eine Rakete, die von keinem der gegenwärtigen und vorhersehbaren USN-Raketenabwehrsysteme gestoppt oder verspottet werden kann.
  2. Diese Rakete kann * überall * in der Welt auf * jeder * Plattform eingesetzt werden.

Lassen Sie mich das noch einmal wiederholen: So gut wie jedes russische Schiff und so ziemlich jedes russische Flugzeug wird die Möglichkeit haben, einen US-Flugzeugträger zu versenken. In der Vergangenheit waren solche Fähigkeiten auf bestimmte Schiffe (Slawa-Klasse), U-Boote (Oscar-Klasse) oder Flugzeuge (Backfires) beschränkt. Die Sowjets verfügten über ein großes, aber begrenztes Angebot an solchen Plattformen, und sie waren begrenzt, wo sie diese einsetzen konnten. Diese Ära ist jetzt vorbei. Von nun an könnte jederzeit und ohne Vorwarnzeit ein Schwarm von Zirkon 3M22 irgendwo auf dem Planeten erscheinen (5000 Meilen pro Stunde). Die eintreffende Geschwindigkeit lässt das Ziel nicht annähernd vergleichbar mit einer kurzen Reaktionszeit. In der Tat könnte der Angriff so schnell sein, dass er dem Ziel nicht einmal die Zeit gibt, die benötigt wird, um anzuzeigen, dass es angegriffen wird.

Nichts davon ist übrigens ein großes Geheimnis. Setzen Sie einfach „Zircon Rakete“ in Ihre bevorzugte Suchmaschine und Sie werden eine Menge Treffer bekommen (131’000 bei Google; 190’000 bei Bing). In der Tat haben viele Spezialisten erklärt, dass der Zirkon das Ende des Flugzeugträgers als eine Plattform der modernen Kriegsführung markiert. Diese Behauptungen sind weit übertrieben. Wie ich oben geschrieben habe, sind Flugzeugträger ideale Werkzeuge, um kleine, wehrlose Länder zu erschrecken, zu bedrohen, zu schikanieren und auf andere Weise anzugreifen. Selbst mittelgroße Länder würden es sehr schwer haben, mit einem Angriff von US-Flugzeugträgern umzugehen. Ich persönlich denke also, solange die Welt weiterhin den US-Dollar benutzt und solange die US-Wirtschaft weiterhin darauf antwortet, Geld aus der Luft zu schaffen und es so auszugeben, als gäbe es kein Morgen, haben Flugzeugträger immer noch eine hell, wenn moralisch abstoßend, Zukunft vor ihnen. Und natürlich wird die USN keine Fluggesellschaften benutzen, um Russland zu bedrohen. Auch hier ist die US-Presse ziemlich offen über das Träger-Tötungs-Potenzial des Zirkons, aber was es selten (nie?) Erwähnt, sind die politischen und strategischen Konsequenzen aus dem Einsatz des Zirkons: Von jetzt an wird Russland ein leichtes und leichtes Spiel haben Sehr hochwertiges US-Ziel, das sie jederzeit zerstören kann. Man kann sich die US-Carrier-Flotte wie 10 US-Geiseln vorstellen, die die Russen jederzeit abschießen können. Und was ist entscheidend: Ein Angriff auf einen US-Träger wäre weder ein Angriff auf das US-Heimatland, noch wäre es ein nuklearer Angriff, aber der psychologische Schock, der aus einem solchen Angriff resultiert, könnte durchaus mit einem (begrenzten) Nuklearwaffen vergleichbar sein Streik auf das US-Heimatland.

Dies wird auf der einen Seite die Bereitschaft Russlands, auf US-Fluggesellschaften zu streiken, erheblich hemmen, da dies Russland zu sehr strengen Vergeltungsmaßnahmen (möglicherweise einschließlich Atomschlag) aussetzen würde. Auf der anderen Seite, in Bezug auf die “ Eskalationsdominanz „, ergibt sich aus dieser Situation ein großer Vorteil für Russland, da die USA keine russischen Ziele mit einem tatsächlichen und symbolischen Wert haben, der dem eines US-Trägers ähnlich ist.

Es gibt einen weiteren Aspekt dieses Problems, der oft ignoriert wird. Westliche Analysten sprechen oft von einer russischen Strategie der “ Abschreckung durch Verleugnung “ und “ Anti- Zugangsraumverweigerung“ (A2AD). Meistens ist dies die Art von Sprache, die Ihnen eine Beförderung und eine Gehaltserhöhung in Think Tanks der USA und der NATO bringt. Dennoch gibt es ein Körnchen Wahrheit darüber, dass fortschrittliche russische Raketen Russland jetzt eine sehr billige Möglichkeit bieten, selbst phantastisch teure US-Vermögenswerte zu bedrohen. Schlimmer noch, Russland ist bereit, diese (relativ billigen) Raketen in andere Länder zu exportieren. Ich finde es amüsant zu sehen, wie sich die US-Politiker in ständiger Hysterie über das Risiko der nuklearen Proliferation befinden, aber nicht erkennen, dass konventionelle Anti-Schiff-Raketen eine gewaltige und viel wahrscheinliche Bedrohung darstellen. Sicher, es gibt Rakete exportbeschränkende Verträge, wie die MTCR , aber sie gelten nur für Rakete mit einer Reichweite von über 300km. Mit modernen Ballistik- und Marschflugkörpern, die kleiner, tödlicher und leichter zu verbergen sind und deren Reichweite (relativ) einfach zu erweitern ist, werden Verträge wie der MTCR zunehmend veraltet.

Die Quintessenz ist: Solange die Abschreckung anhält, macht der Angriff auf US-Carrier für Russland überhaupt keinen Sinn; Doch sobald die Abschreckung fehlschlägt, gibt Russland einen extrem flexiblen und mächtigen Eskalationsbeherrschungsapparat, den die USA überall auf dem Planeten angreifen können, was den USA nicht entgegenwirken kann.

Auf das Allerheiligste fallen – die „Heimat“ der USA

Wenn Sie dachten, dass die Diskussion über streikende US-Fluggesellschaften schlecht war, werden wir hier in das „Dr-Seltsam“ -Gebiet eintauchen und etwas diskutieren, was US-Amerikaner absolut undenkbar finden: Angriffe auf das US-Heimatland. Für den Rest der Menschheit beinhaltet jeder Krieg definitionsgemäß die sehr reale Möglichkeit von Angriffen auf Ihre eigenen Städte, Städte und Menschen. Aber für US-Amerikaner, die gewohnt sind, weit weg von ihren friedlichen Städten Gewalt und Tod auszumerzen, ist die Vorstellung eines verheerenden Streiks gegen das amerikanische Heimatland undenkbar. Am 11. September 2001 brachte der Verlust von 3000 unschuldigen Menschen die große Mehrheit der US-Amerikaner in einen Schockzustand, der auf allen Ebenen zu einer massiven Überreaktion führte (was natürlich genau der Zweck dieser Operation unter falscher Flagge war) die USA und Israel tiefe Staaten). Genau wie bei den Fluggesellschaften sollten die Gefahren einer Überreaktion der USA eine Abschreckung gegen Angriffe auf das amerikanische Heimatland darstellen. Aber genau wie bei den Carriern ist das nur wahr, solange die Abschreckung gilt. Wenn das russische Territorium Gegenstand eines US-Angriffs wird, würde dies deutlich darauf hindeuten, dass die Abschreckung gescheitert ist und dass die russischen Streitkräfte nun von einem Abschreckungsmodus zu einem Kriegsbekämpfungsmodus wechseln sollten. Zu diesem Zeitpunkt könnte die Überreaktion der USA, die begonnen hat, zu attackieren oder Opfer zu nehmen, paradoxerweise zu einem Weckruf in letzter Minute führen, der jedem anzeigt, dass das, was als nächstes kommt, wirklich verheerend sein wird.

Vorstellung der Interkontinentalrakete RS-28 Sarmat (ICBM)

Obwohl offiziell nur sehr wenig über den Sarmat und den Yu-71 bekannt ist, ist die Realität, dass das Internet voller fundierter Vermutungen ist, die uns eine ziemlich klare Vorstellung davon geben, um welche Art von Systemen es sich hier handelt.

Sie können sich den RS-28 Sarmat als Nachfolger der bereits formschönen RS-36 Voevoda (SS-18 Satan in US-Klassifikation) Rakete vorstellen: Es ist eine schwere, sehr mächtige, interkontinentale ballistische Rakete mit mehreren unabhängig ansteuerbaren Wiedereintrittsfahrzeugen (Sprengköpfe) ):

  • Gewicht: 100 Tonnen
  • Nutzlast: 10 Tonnen
  • Sprengköpfe: 10 bis 15
  • Hypersonic Gleitfahrzeuge: 3-24 (das ist die Yu-71, die wir unten diskutieren werden)
  • Reichweite: 10’000km
  • Anleitung: Inertial, Satellit, Astro
  • Flugbahn: FOBS –fähig

Diese letzte Linie, die darauf abzielt, FOBS-fähig zu sein, ist entscheidend, da es im Gegensatz zu den meisten sowjetischen / russischen ICMB bedeutet, dass der Sarmat nicht über den Nordpol fliegen muss, um in die Vereinigten Staaten zu streiken. In der Tat könnte der Sarmat über den Südpol oder in jede Richtung fliegen und in den USA noch ein Ziel erreichen. Genau dort ist diese Fähigkeit für sich genommen mehr als genug, um jede gegenwärtige und vorhersehbare Anti-Ballistische-Rakete-Technologie der USA zu besiegen. Aber es wird besser oder schlechter, abhängig von deiner Perspektive: Die Wiedereintrittsfahrzeuge / Kriegsschiffe der Sarmat sind in der Lage, in niedriger Umlaufbahn zu fliegen, zu manövrieren und dann plötzlich in Richtung ihrer Ziele zu stürzen. Die einzige Möglichkeit, einen solchen Angriff zu besiegen, wäre, die USA durch ein 360-Grad-fähiges ABM-System zu schützen, etwas, von dem die USA Jahrzehnte entfernt sind. Und nur um diese bereits beeindruckenden Eigenschaften zu erweitern, kann jeder Sarmat bis zu 3-24 (je nachdem, wen Sie fragen) Yu-71 Hyperschall-Gleitfahrzeuge tragen.

Einführung des Hyperschall-Gleitfahrzeugs Yu-71 (alias „Object 4202“)

Auch dies ist kaum ein Thema, das in den Medien nicht behandelt wird. Zahlreiche Artikel beschreiben, was ein Hyperschall-Fahrzeug ist und wie es eingesetzt werden kann. (Der beste Artikel, den ich auf Englisch finden konnte, war von Global Security, er trägt den Titel “ Objekt 4202 / Yu-71 / Yu-74 „).

Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was wir über diesen LKW wissen:

  • Max Speed: von Mach 5, laut Scott Ritter , bis Mach 9, nach einer quasi offiziellen russischen Quelle , bis Mach 15, laut Sputnik , bis Mach 20 (das sind 7 Kilometer pro Sekunde, oder 25’200kh / h, oder 15’000 Stundenmeilen), laut Global Security . Was auch immer die wahre Geschwindigkeit sein mag, es wird fantastisch und weit sein, weit jenseits der Geschwindigkeiten, die gegenwärtige oder vorhersehbare US-Raketenabwehrsysteme erreichen könnten.
  • Hypermaneuverabilität: Russische Quellen beschreiben die Yu-71 als „сверхманевренная боеголовка“ oder „hypermaneuvable Gefechtskopf“. Was dies genau bedeutet, ist nicht wirklich wichtig, da es sich nicht um Luft-Luft-Kämpfe handelt, sondern um die Fähigkeit, plötzliche Kursänderungen durchzuführen, was es für Raketenabwehrsysteme nahezu unmöglich macht, eine Eingriffslösung zu berechnen.
  • Gefechtskopf: nuklear und konventionell / kinetisch.

Diese letzte Zeile ist sehr interessant. Was es bedeutet, dass es in Anbetracht der Geschwindigkeiten, die durch den Yu-71 LKW erreicht werden, nicht notwendig ist, es mit einem konventionellen (hochexplosiven) oder nuklearen Warehard auszustatten. Die kinetische Energie, die durch seine hohe Geschwindigkeit erzeugt wird, ist ausreichend, um eine Explosion zu erzeugen, ähnlich der, die ein großer konventioneller oder kleiner nuklearer Gefechtskopf erzeugen könnte.

Bring alles jetzt zusammen

Haben Sie die Ähnlichkeiten zwischen der Zircon-Rakete und der Sarmat + Yu-71-Kombination bemerkt?

In beiden Fällen haben wir:

  1. ein Angriff, der aus jeder Richtung kommen kann
  2. Geschwindigkeit des Angriffs und Manöverfähigkeiten, die das Abhören unmöglich machen
  3. die Fähigkeit Russlands, ein sehr wertvolles US-Ziel in sehr kurzer Zeit zu zerstören

Es ist erstaunlich zu sehen, dass die US-Entscheidungsträger zwar über ihr “ Prompt Global Strike“ -Programm sprachen, die Russen jedoch ihre eigene Version dieser Fähigkeit entwickelten, viel schneller als die USA und zu einem Bruchteil der Kosten.

Dies sind alles ideale Wege, um „den Krieg nach Hause zu bringen“ und ein Land, das völlig ungestraft war, zu ermutigen, ernsthaft über die Konsequenzen nachzudenken, die sich daraus ergeben, mit den falschen Leuten herumzuspielen.

Um die Dinge für die USA noch gefährlicher zu machen, wird die gleiche Geografie, die die USA so lange geschützt hat, jetzt zu einer großen Schwachstelle. Derzeit leben 39% der US-Bevölkerung in Landkreisen direkt an der Küste. Tatsächlich ist die Bevölkerungsdichte der Küstenküstenkreise mehr als sechsmal größer als die entsprechenden Landkreise im Inland ( Quelle ). Im Jahr 2010 veröffentlichte das US Census Bureau einen faszinierenden Bericht mit dem Titel “ Coastline Population Trends in den Vereinigten Staaten: 1960 bis 2008 „, der zeigt, dass die Küstenregionen eine „intensive Konzentration der wirtschaftlichen und sozialen Aktivitäten“ bieten. In der Tat befinden sich sehr viele US-Städte, Industriezentren und wirtschaftliche Umarmungen in der Nähe der Küste der USA, was sie zu idealen * Zielen für russische konventionelle Cruise-Raketenangriffe macht, die aus sehr langen Entfernungen (auch über offenes Wasser) gestartet werden könnten. Und wir reden hier nicht von einer futuristischen, hypothetischen Marschflugkörper, wir sprechen über dieselben Kalibir Marschflugkörper, die die Russen gegen die Takfiris in Syrien eingesetzt haben. Schauen Sie sich dieses sehr gut gemachte Video an, in dem erklärt wird, wie Kalibr Cruise Missiles so gut wie überall versteckt und mit verheerenden Auswirkungen auf militärische und / oder zivile Ziele eingesetzt werden können:

https://www.youtube.com/watch?v=mbUU_9bOcnM

Die Realität ist, dass das US-Heimatland extrem anfällig für jede Art von Angriff ist. Dies ist nur zum Teil auf die jüngsten russischen Fortschritte in der Militärtechnologie zurückzuführen. Zum Beispiel sind die „just-on-time“ Herstellungs- oder Lieferpraktiken, die auf die Minimierung von Kosten und Lagerhaltung abzielen, aus strategischer / militärischer Sicht äußerst gefährlich, da sie sehr wenig Störungen (zB im Vertriebsnetz) verursachen katastrophale Folgen. Auch die hohe Konzentration einiger Industriezweige in bestimmten Gebieten der Vereinigten Staaten (Öl im mexikanischen Golf) schwächt die Fähigkeit der Vereinigten Staaten, im Kriegsfall irgendeine Art von Strafe zu verhängen, noch weiter.

Die meisten fernsehwilligen Amerikaner werden alle oben genannten ablehnen, indem sie sagen: „Jeder kommt mit uns durcheinander und wir werden ihnen in den Hintern treten“ oder etwas Ähnliches. Und da ist etwas Wahres dran. Aber was diese Denkweise auch anzeigt, ist eine vollständige geistige Unfähigkeit, in einem Szenario zu operieren, wenn die Abschreckung fehlgeschlagen ist und der „andere Typ“ für Sie kommt. Diese Einstellung ist das Vorrecht von Zivilisten. Diejenigen, die mit der Verteidigung ihres Landes beauftragt sind, können einfach nicht so denken und müssen über die „Schwelle der Abschreckung“ hinausblicken. Sie werden derjenige sein, der gebeten wird, das blutige Durcheinander zu reparieren, sobald die Zivilisten versagen. Georges Clemenceau soll einmal gesagt haben: “ Krieg ist eine zu schwere Angelegenheit, um Militärs anzuvertrauen „. Ich glaube, dass das genaue Gegenteil der Fall ist, dass der Krieg eine zu ernste Angelegenheit ist, um den Zivilisten anzuvertrauen, besonders den US Neocons (die meisten von ihnen haben nie Zeit in Uniform verbracht) und die es immer wie den nächsten Krieg klingen lassen sei einfach, sicher und schmerzlos. Erinnern Sie sich an Ken Adleman und seinen berühmten irakischen “ Cakewalk „? Die gleiche Art von Abschaum ist heute an der Macht, und sie wollen, dass wir glauben, dass der nächste Krieg auch ein Kinderspiel sein wird oder dass sich die USA auf einem Hochgeschwindigkeits-Kollisionskurs mit Russland befinden und sich daher engagieren sollten Die Auswirkungen des Mythos der militärischen Überlegenheit der USA mit dem Mythos über die Unverwundbarkeit der USA führen zu einem Gefühl der Loslösung oder sogar Straflosigkeit in den USA, das überhaupt nicht durch Tatsachen gestützt wird. Ich hoffe inständig, dass die Menschen in den USA nicht herausfinden werden, wie falsch sie auf dem harten Weg sind.

In der Zwischenzeit hat der russische Generalstabschef, General Gerasimov, bekannt gegeben, dass Russland ein sogenanntes „nicht nukleares Abschreckungssystem“ auf Basis der Raketen Iskander-M, Kalibr und X-101 abgeschlossen hat. Nach Angaben von General Gerasimov verfügen die russischen Streitkräfte nun über ausreichend hochpräzise Waffensysteme, um jedes Ziel innerhalb von 4000 km zu treffen. Darüber hinaus erklärte Gerasimov, dass die Anzahl der Plattformen in der Lage, solche Raketen zu starten hat sich zwölf Mal erhöht, während die Anzahl der hochpräzisen Marschflugkörper hat sich um einen Faktor 30 erhöht. General Gerasimov erklärte auch, dass die kombinierten Fähigkeiten der Kalibr Cruise Missile, die Bastion mobile Das Küstenabwehrraketensystem und das Luftverteidigungssystem S-400 ermöglichten es Russland, den Luftraum und die Oberfläche der Ostsee, der Barentssee, des Schwarzen Meeres und des Mittelmeeres vollständig zu kontrollieren (sprechen Sie über A2AD!). Gerasimov schloss seine Unterrichtung ab mit den Worten: “ Die Entwicklung von hochpräzisen Waffen hat es ermöglicht, die Hauptlast der strategischen Abschreckung von atomaren zu nicht-nuklearen Kräften zu legen „.

Um die Auswirkungen dessen, was Gerasimov gesagt hat, vollständig zu bewerten, bedenken Sie bitte Folgendes: Abschreckung ist per definitionem die Handlung, eine Handlung oder ein Ereignis zu entmutigen, indem man Zweifel oder Angst vor den Folgen aufbaut. Was Gerasimow wirklich sagt, ist, dass Russland genug konventionelle, nicht nukleare Fähigkeiten hat, um den USA inakzeptable Konsequenzen zuzufügen. Das ist etwas absolut Neues, ein grundlegender Spielwandel. Das Wichtigste ist die offizielle Erklärung eines hochrangigen russischen Beamten, dass die USA keine technologische Überlegenheit haben und dass die USA anfällig für einen verheerenden Gegenangriff sind, sogar für einen konventionellen. In einem kurzen Satz hat General Gerasimov die beiden wichtigsten Mythen der geostrategischen Theorie der USA zur Ruhe gebracht.

Denken Sie daran, dass die Russen im Gegensatz zu ihren US-amerikanischen Kollegen die russischen militärischen Fähigkeiten in der Regel gerne unterbewerten. Sie werden feststellen, dass die russischen Medien damit prahlen, dass russische Waffensysteme „absolut fantastisch und die besten in der Welt“ sind, aber Militärpersonal in Russland immer noch eine Unternehmenskultur der Geheimhaltung hat und seine wirklichen Fähigkeiten dem Feind unterstellt. Darüber hinaus, während jüngere Offiziere so ziemlich alles sagen können, was sie wollen, werden höhere Offiziere nach sehr strengen Regeln gehalten und müssen jedes Wort, das sie sagen, sorgfältig abwägen, besonders stellvertretende Offiziere. Wenn also der Generalstabschef offiziell erklärt, dass Russland jetzt eine konventionelle strategische Abschreckungsfähigkeit hat, können Sie es zur Bank bringen. Es ist echt.

Leider sind die westlichen Medien immer noch in dem „Vollidiot“ -Modus gefangen, den wir während des Transports des russischen Flugzeugträgers vom Nordatlantik zum Mittelmeer gesehen haben: Einerseits wurde der Admiral Kusnezow als ein rostiger alter Eimer präsentiert, während auf der andere NATO-Truppen beschatteten es ständig, als würde es London treffen. Ebenso präsentieren US-Politiker Russland als „Tankstelle“ und erklären gleichzeitig, dass diese „Tankstelle“ die Möglichkeit hat zu entscheiden, wer im Weißen Haus wohnt. Diese Art der Berichterstattung ist nicht nur nicht hilfreich, sondern geradezu gefährlich. Auf der einen Seite die „die Russen sind rückständige Brutes“ fördert eine arrogante und hochmütige Haltung. Auf der anderen Seite führt die ständige Erwähnung von falschen russischen Bedrohungen zu einem sehr gefährlichen Fall von „Schreiwolf“, in dem alle möglichen russischen Bedrohungen (einschließlich sehr realen) als reine Propaganda abgetan werden. Die Realität ist natürlich sehr unterschiedlich und einfach in einer binären Art: Russland stellt absolut keine Bedrohung für die Vereinigten Staaten oder irgendjemand anderen dar (einschließlich der drei baltischen Staaten). Aber wenn ein westlicher Politiker beschließt, dass er schlauer und stärker ist als Napoleon oder Hitler und dass er die Russen schließlich in die Knie zwingen wird, dann werden er und sein Land zerstört werden. Es ist wirklich so einfach.

Der Saker

202

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben

Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>