Archiv nach Schlagworten: Coronawahn

Grafschaft mit 99,7 % Impfquote hat höchste COVID-Fallrate

Übersetzung von: https://www.conservativereview.com/horowitz-irish-county-with-99-7-vaccination-rate-has-highest-covid-case-rate-theblaze-2655438324.html

Horowitz: Irische Grafschaft mit 99,7 % Impfquote hat höchste COVID-Fallrate
Daniel Horowitz, 28. Oktober 2021

99,7 % der Erwachsenen in der irischen Grafschaft Waterford haben die COVID-Impfung erhalten und weisen damit die höchste Pro-Kopf-Fallrate von COVID im ganzen Land auf. Wollen sie jetzt behaupten, dass die 0,3 % schuld sind?!

Die Irish Times berichtete letzte Woche, dass Waterford mit einer 14-tägigen Inzidenzrate von 1.486 Fällen pro 100.000 Einwohner die höchste Inzidenzrate in ganz Irland aufweist. Die COVID-Fallrate ist dreimal so hoch wie der nationale Durchschnitt, der in den letzten Wochen stetig gestiegen ist, obwohl 91 % der irischen Erwachsenen geimpft sind. Den Vogel schießt jedoch Waterford ab.

„Waterford hat die höchste Impfrate des Landes: 99,7 Prozent der Erwachsenen über 18 Jahren (gemäß der letzten Volkszählung) sind vollständig geimpft“, berichtet die Irish Times. „Die Grafschaft hat sich von einer der niedrigsten Covid-19-Infektionsraten in Irland zu einer der höchsten entwickelt.“

Wie kann ein Impfstoff, der so undicht und offensichtlich sogar kontraproduktiv ist, einer Bevölkerung weiterhin aufgezwungen werden, selbst wenn er keinerlei Nebenwirkungen hat? Wie viele Beispiele dafür müssen wir noch sehen? Weiterlesen »

CDC empfiehlt, auch außerhalb des Autos einen Sicherheitsgurt zu tragen

ATLANTA, GA – Die CDC hat brandneue Empfehlungen zum Anlegen von Sicherheitsgurten herausgegeben. Gesundheitsexperten empfehlen nun, den Sicherheitsgurt auch dann anzulegen, wenn man sich nicht im Auto befindet.

„Diese Empfehlung ist besonders wichtig, wenn man sich in einer großen Gruppe von Menschen im Park oder bei einer Veranstaltung im Freien befindet“, so Dr. Stiku Pumybum. „Das Risiko von Zusammenstößen, die zu Knochenbrüchen oder Gehirnerschütterungen führen, steigt in großen Menschengruppen dramatisch an. Milliarden könnten sterben!“

Auf die Frage, was die CDC befugt, sich zur Benutzung von Sicherheitsgurten zu äußern, wurde klar gestellt, dass es sich lediglich um Empfehlungen auf der Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse handelt, die der öffentlichen Gesundheit dienen. Auf die Frage, wie genau ein Sicherheitsgurt, der nirgendwo verankert ist, irgendjemanden schützen kann, antworteten sie mit der Aussage „KLAPPE, DAS IST WISSENSCHAFT!“

Die Bundesregierung hat daraufhin eine landesweite Anschnallpflicht für alle öffentlichen Parks, Gebäude und Bürgersteige erlassen.

„Ich weiß nicht, was daran so schwer sein soll“, sagte Biden, während seine Helfer ihm eine Saftpackung reichten und seinen 5-Punkt-Gurt festzogen. „Legen Sie einfach den verdammten Sicherheitsgurt an, Leute!“

Die Firma Bob’s Quality Seat Belt Company stimmte mit den Ergebnissen der CDC überein und bestätigte, dass neue „Outdoor-Sicherheitsgurte“ jetzt für 59,99 Dollar zu haben sind.

Was für ein Angebot!

* * *

Spanische Regierung gibt zu, es gibt keinen Nachweis für einen Virus

Antwort des spanischen Gesundheitsministeriums auf die Anfrage, über welche Daten das Ministerium über das SARS-CoV-2-Virus verfügt:
„Das Gesundheitsministerium verfügt weder über SARS-CoV-2-Kulturen für Tests noch über ein Verzeichnis von Labors, die über Kultur- und Isolierungskapazitäten für Tests verfügen.“

Spanisches Original: 2021-07-22–RESPUESTA-MINISTERIO-DE-SANIDAD

STAATSSEKRETARIAT FÜR GESUNDHEIT
AKTENZEICHEN: 001 -0591 44
DATUM DER ANTRAGSTELLUNG: 22 de julio de 2021
DATUM DES DOKUMENTS: 8 de septiembre de 2021

GENERALDIREKTION DER ÖFFENTLICHEN GESUNDHEIT

NAME: xxxxxxxxxxxx                                                                                xxxxxxxxxxxxxxxx
NIF:    xxxxxxxxxxxx                                                                                xxxxxxxxxxxxxxxx
E-Mail:                                                                                                          SPANIEN

Am 22. Juli 2021 ist Ihr Antrag auf Zugang zu öffentlichen Informationen gemäß dem Gesetz 19/2013 vom 9. Dezember über Transparenz, Zugang zu öffentlichen Informationen und gute Regierungsführung bei der Informationsstelle für Transparenz des Gesundheitsministeriums eingegangen und unter der Nummer 001-059144 registriert worden.

Am 10. August 2021 ging dieser Antrag bei der Generaldirektion für Volksgesundheit ein, und ab diesem Datum begann die in Artikel 20.1 des Gesetzes 19/2013 vom 9. Dezember vorgesehene einmonatige Frist für seine Beilegung zu laufen. Am 12. August 2021 wurde Ihnen die Verlängerung der Frist aus den in derselben Rechtsvorschrift dargelegten Gründen mitgeteilt.

Nach Prüfung Ihres Antrags beschließt die Generaldirektion, Ihr Recht auf Zugang zu Informationen zu gewähren. Bitte beachten Sie, dass die Daten, die dem Gesundheitsministerium in Bezug auf die SARS-CoV-2-Pandemie zur Verfügung stehen, unter den folgenden Links abgerufen werden können:
https://www.mscbs.gob.es/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov/home.htm
https://www.mscbs.gob.es/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov/documentos.htm

Dort finden Sie verschiedene Dokumente zu wissenschaftlichen und technischen Informationen, Verfahren und Maßnahmen zur Prävention und Kontrolle der Infektion, Pandemievorbereitung und -reaktion, Empfehlungen für die klinische Behandlung von Fällen, Maßnahmen im Rahmen der Reaktion auf COVID-19 durch Gebiete, Kollektive und Gruppen sowie Kommunikationsaspekte.

Speziell zu PCR-Zyklen und Antigentests finden Sie Informationen in dem folgenden Dokument:
https://www.mscbs.gob.es/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov/documentos/COVID19_Estrategia_vigilancia_y_control_e_indicadores.pdf

COVID-19-Impfstoffe werden derzeit in Spanien gemäß der COVID-19-Impfstrategie in Spanien [genehmigt vom interterritorialen Rat des nationalen Gesundheitssystems] verabreicht und sind für die Bürger kostenlos. Sie sind nicht verschreibungspflichtig. Sie können die Strategie und ihre Aktualisierungen sowie eine Zusammenfassung der Merkmale der Impfstoffe und ihr technisches Datenblatt unter dem folgenden Link einsehen:
https://www.mscbs.gob.es/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov/vacunaCovid19.htm

Die Wirksamkeit von Impfstoffen wird unter idealen Laborbedingungen gemessen und dann in der realen Bevölkerung, nachdem die Impfstoffe verabreicht wurden. Informationen finden Sie unter dem folgenden Link:
https://www.mscbs.gob.es/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov/documentos/20210820_INMUNIDAD_y_VACUNAS.pdf

Studien zu diesem Aspekt finden sich auch in der Bibliographie der Strategieaktualisierungen, insbesondere in der Strategieaktualisierung 8.
https://www.mscbs.gob.es/profesionales/saludPublica/prevPromocion/vacunaciones/covid19/docs/COVID-19_Actualizacion8_EstrategiaVacunacion.pdf

Die Reaktionen auf Impfstoffe werden im Rahmen der Pharmakovigilanz untersucht. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter dem folgenden Link:
https://www.aemps.gob.es/la-aemps/ultima-informacion-de-la-aemps-acerca-del-covid%e2%80%9119/vacunas-contra-la-covid%e2%80%9119/farmacoviailancia-de-vacunas/informes-periodicos-de-farmacovigilancia-de-vacunas-covid-19/

Informationen zur Genomsequenzierung des Virus finden Sie unter dem folgenden Link:
https://www.mscbs.gob.es/profesionales/saludPublica/ccayes/alertasActual/nCov/documentos/Integracion_de_la_secuenciacion_genomica-en_la_vigilancia_del_SARS-CoV-2.pdf

Das Gesundheitsministerium verfügt weder über SARS-CoV-2-Kulturen für Tests noch über ein Verzeichnis von Labors, die über Kultur- und Isolierungskapazitäten für Tests verfügen.

Weiterlesen »

Spanisches Verfassungsgericht urteilt – Lockdown 2020 war rechtswidrig

Das spanische Verfassungsgericht hat in einer knappen Entscheidung am Mittwoch (14.7.) die im März 2020 von der Zentralregierung im Rahmen des Alarmzustandes verhängte ganztägige Ausgangssperre (confinamiento) für verfassungswidrig erklärt. Nach Ansicht von 6 der 11 Richterinnen und Richter hätte es für eine so gravierende Einschränkung der Grundrechte – während des Corona-Lockdowns durfte man seine Wohnung nur mit triftigem Grund verlassen – der Ausrufung eines Ausnahmezustandes (estado de emergencia) bedurft.

Die Regierung unter Führung des Sozialisten Pedro Sánchez hatte bei Ausbruch der Corona-Pandemie stattdessen auf den Alarmzustand (estado de alarma) gesetzt und ihn sich nachträglich vom Parlament genehmigen lassen. Der Ausnahmezustand hingegen muss laut der spanischen Verfassung vom Parlament auf Antrag der Regierung ausgerufen werden. Nur er, so die Argumentation, hätte es ermöglicht, die Bewegungsfreiheit nicht nur zu begrenzen, sondern faktisch aufzuheben.

https://www.mallorcazeitung.es/politik/2021/07/14/verfassungsgericht-kassiert-lockdown-spanien-55050350.html

* * *

Bestattungsunternehmer John O’Looney packt aus: „Ich habe es mit Mordopfern zu tun“

Bestattungsunternehmer John O’Looney packt aus:

Ich habe es mit Mordopfern zu tun. Der „DELTA-Stamm“ ist der Impfstoff. Ich erkenne ein Muster von Todesfällen, die direkt mit den Impfstoffen zusammenhängen. Ich kann sagen, dass die Delta-Variante im NHS (National Health Service) weit verbreitet als Impfschaden anerkannt ist. Es handelt sich nicht um ein Virus.“ ??

Bereits im Nov 2019 wurde bereits eine Extra Leichenhalle im KH angelegt, da sie dort wussten, dass etwas „Schlimmes“ bevorstehe.

Die BBC wollte im Jan 2020 ein Interview mit mir machen. Die Antworten waren bereits vorgegeben und sie wollten, dass ich einen Vollschutzanzug trug.

Ich sprach mit meinen Kollegen. Wir wunderten uns alle in den folgenden Monaten, dass es nicht mehr Tote gab wie sonst, allerdings waren viele als COVID Tote ausgewiesen.

Ich entschied mich, den Angehörigen die Gelegenheit zu geben, von ihren Verstorbenen Abschied zu nehmen, d.h. ich wusch und kleidete sie alle an. Meine Frau und mein Einbalsamierer halfen mir. Und keiner von uns war auch nur 1 Tag krank.

Wir hatten einen kurzen Anstieg im Mai. Fast alle Toten kamen aus den KHs… Ich nehme an, dass Tausende von Menschen durch den Einsatz von Midazolam getötet wurden.

Weiterlesen »

Covid-19-Impfungen sind wirkungslos

https://theexpose.uk/wp-content/uploads/2021/09/Pierpont-Why-mandated-vaccines-are-pointless-final-1.pdf

„Covid-19-Impfvorschriften sind jetzt wohl sinnlos:
Covid-19-Impfstoffe können nicht verhindern, dass sich Menschen mit der nun vorherrschenden Delta-Variante anstecken und sie an andere weitergeben
9. September 2021
Nina Pierpont, MD, PhD

Zusammenfassung:

  1. Hervorragende wissenschaftliche Forschungsarbeiten, die im August 2021 veröffentlicht oder eingestellt wurden, zeigen deutlich, dass die derzeitigen Impfstoffe die Übertragung von SARS-CoV-2 nicht verhindern.
  2. Impfstoffe sollen zwei Ziele erreichen:
    1. Die geimpfte Person vor der Krankheit zu schützen.
    2. Sie sollen verhindern, dass Menschen die Infektion in sich tragen und sie auf andere übertragen.
      1. Wenn genügend Menschen geimpft sind oder auf andere Weise immun werden, hofft man, dass die Krankheit nicht mehr zirkuliert. Wir nennen dies Herdenimmunität.
      2. Auf dem Weg zur Herdenimmunität geht man davon aus, dass die geimpften Menschen sichere Gruppen bilden können, in denen niemand das Virus in sich trägt oder überträgt.
  3. Leider ist diese letzte Annahme (2.b.ii) bei der neuen Variante von SARS-CoV-2, Delta (B.1.617.2), nicht mehr zutreffend, auf die jetzt praktisch alle Fälle weltweit zurückzuführen sind.
  4. Delta ist infektiöser als der Alpha-Stamm (B.1.1.7), der im Vereinigten Königreich von Januar bis Mai 2021 (und in den USA von März bis Juni 2021) vorherrschte, was bedeutet, dass Delta leichter von Mensch zu Mensch übertragen wird als der zuvor dominierende Stamm.
    1. Die Ansteckungsfähigkeit ist ein Korrelat der hohen Viruslast (siehe Abschnitt 5, unten).
    2. Von seinem Ursprung in Indien aus hat Delta innerhalb weniger Monate die fast vollständige Vorherrschaft über alle COVID-19-Virusstämme erlangt, weil er sich so leicht verbreitet und sowohl geimpfte als auch ungeimpfte Menschen infiziert.
  5. Neue Forschungsergebnisse aus verschiedenen Bereichen zeigen, dass Delta eine sehr hohe Viruslast erzeugt (d. h. die Virusdichte in einem Nasen-Rachen-Abstrich, die anhand der PCR-Zyklusschwellenwerte ermittelt wird).
    1. Die Viruslasten sind bei Menschen, die mit Delta infiziert sind, viel höher als bei Menschen, die mit Alpha infiziert waren.
    2. Die Viruslast mit Delta ist gleich hoch, unabhängig davon, ob die Person geimpft wurde oder nicht.
    3. Die Viruslast ist ein Indikator für die Ansteckungsfähigkeit. [13,14] Je mehr Viren eine Person in Nase und Mund hat, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie sich in den Atemtropfen und Sekreten dieser Person befinden und auf andere übertragen werden.
  6. Aufgrund der Evolution des Virus selbst haben alle derzeit zugelassenen Impfstoffe (die alle auf der ursprünglichen Spike-Protein-Sequenz des Wuhan-Stamms basieren) ihre Fähigkeit verloren, den oben genannten Impfzweck 2(b) zu erfüllen: „Menschen davor zu bewahren, die Infektion in sich zu tragen und sie auf andere zu übertragen.“
  7. Impfvorschriften sind somit nicht mehr gerechtfertigt, weil die Impfung eines Individuums dessen Fähigkeit, das Virus zu erwerben und auf andere zu übertragen, nicht mehr verhindert oder auch nur verlangsamt.
  8. Unter Delta ist eine natürliche Immunität viel schützender als die Impfung. Bei allen Schweregraden der COVID-19-Erkrankung wird eine gesunde natürliche Immunität erreicht.

Die dokumentarischen Beweise:
Im Folgenden werden drei Studien vorgestellt, deren Ergebnisse und Daten die obigen Aussagen stützen:

Dr. Nina Pierpont – https://ninapierpont.com

* * *

Gouverneur von Süd-Dakota erklärt, warum sie nie im Lockdown waren.

Gouverneur von Süd-Dakota – Kristi Noem (Rede auf deutsch) Weiterlesen »

Drosten 2014 – PCR-Tests sind kein geeignetes Mittel der Diagnose

https://www.wiwo.de/technologie/forschung/virologe-drosten-im-gespraech-2014-der-koerper-wirdstaendig-von-viren-angegriffen/9903228-all.html

* * *

Wenn zu viel Wahrheit über den Fernseher geht

Auf Phönix

Sicherungskopie

* * *

go out immediately

In Kanada hat sich ein Pastor gegen den Versuch eines Polizeitrupps gestellt, der in seiner Kirche während des Gottesdienstes die Hygieneauflagen kontrollieren wollte. Er stellt sich mutig den bewaffneten Polizeikräften entgegen und fordert sie unmissverständlich auf, seine Kirche sofort zu verlassen. Es fallen Ausdrücke wie Nazis, Faschisten, Kommunisten, Psychopathen. Von so viel Mut und Präsenz überrumpelt, ziehen die Polizisten schließlich unverrichteter Dinge und mit hängenden Köpfen ab.

* * *

Influenza-Impfung und Atemwegsviren-Interferenz beim Personal des Verteidigungsministeriums während der Influenza-Saison 2017-2018

(Siehe auch Artikel von Children’s Health Defense)

Englisches Originaldokument (PDF Download)
Deutsche Übersetzung: (PDF Download

*********************************************************************************

Influenza-Impfung und Atemwegsvirus-Interferenz unter dem Personal des Verteidigungsministeriums während der Grippesaison 2017-2018

Greg G.Wolff

Armed Forces Health Surveillance Branch Air Force Satellite, 2510 5th Street, Bldg 840, Wright-Patterson AFB, OH 45433, United States

Received 20 June 2019, Revised 30 September 2019, Accepted 1 October 2019, Available online 10 October 2019.

https://doi.org/10.1016/j.vaccine.2019.10.005

Höhepunkte

  • Wir untersuchten die Virusinterferenz in einer vom Verteidigungsministerium abhängigen Bevölkerung.
  • Das geimpfte Personal hatte keine signifikante Wahrscheinlichkeit für Atemwegserkrankungen.
  • Das geimpfte Personal war gegen Grippe geschützt.
  • Die Wahrscheinlichkeit einer Virusinfektion durch Impfung variierte bei den einzelnen Atemwegsviren.

Kurzfassung

Zweck

Der Erhalt einer Grippeimpfung kann das Risiko für andere Atemwegsviren erhöhen, ein Phänomen, das als Virusinterferenz bekannt ist. Zur Berechnung der Wirksamkeit eines Grippeimpfstoffs werden häufig test-negative Studiendesigns verwendet. Das Phänomen der Virusinterferenz widerspricht der Grundannahme der test-negativen Impfstoff-Wirksamkeitsstudie, dass eine Impfung das Risiko einer Infektion mit anderen Atemwegserkrankungen nicht verändert und somit die Ergebnisse der Impfstoff-Wirksamkeit potenziell in die positive Richtung verzerrt. Ziel dieser Studie war es, die Virusinterferenz zu untersuchen, indem der Status des Respirationsvirus unter den Mitarbeitern des Verteidigungsministeriums auf der Grundlage ihres Influenza-Impfstatus verglichen wird. Darüber hinaus wurden einzelne respiratorische Viren und ihr Zusammenhang mit der Grippeimpfung untersucht. Weiterlesen »

Die Polizei, dein Feind und Gegner

Polizei mit Mauerschützenmentalität!

Um ausländische Drogendealer zu stellen fehlt ihnen der Mut. Was ein Armutszeugnis für die Polizei

* * *

Hört auf zu jammern – wehrt euch!

Transcript des Videos: Weiterlesen »

Drosten als Betrüger entlarvt

Drosten ist ein Wissenschaftsdarsteller. Das hat er bereits bei bei der Schweine­grippe bewiesen und beweist es jetzt erneut. Der sogenannte Test ist reiner Hokuspokus. Seine Veröffenlichung ist grob Fehlerhaft, und, gelinde gesagt, durch Korruption begleitet.

Das englische Original:
https://cormandrostenreview.com/report/ 

Hier die deutsche Übersetzung:

Übersichtsbericht Corman-Drosten et al. Eurosurveillance 2020

November 27, 2020

Dieser umfangreiche Review-Bericht wurde offiziell am 27. November 2020 über das Einreichungsportal der Eurosurveillance-Redaktion eingereicht. Diesem Review-Bericht ist ein Retraction Request Letter beigefügt, der von allen Haupt- und Co-Autoren unterzeichnet ist. Der erste und letzte aufgelistete Name sind der erste und zweite Hauptautor. Alle Namen dazwischen sind Co-Autoren.

Externes Peer-Review des RTPCR-Tests zum Nachweis von SARS-CoV-2 zeigt 10 wesentliche wissenschaftliche Fehler auf molekularer und methodischer Ebene: Konsequenzen für falsch positive Ergebnisse.

Pieter Borger(1), Bobby Rajesh Malhotra(2) , Michael Yeadon(3) , Clare Craig(4), Kevin McKernan(5) , Klaus Steger(6) , Paul McSheehy(7) , Lidiya Angelova(8), Fabio Franchi(9), Thomas Binder(10), Henrik Ullrich(11) , Makoto Ohashi(12), Stefano Scoglio(13), Marjolein Doesburg-van Kleffens(14), Dorothea Gilbert(15), Rainer Klement(16), Ruth Schruefer(17), Berber W. Pieksma(18), Jan Bonte(19), Bruno H. Dalle Carbonare(20), Kevin P. Corbett(21), Ulrike Kämmerer(22)

ABSTRACT

In der Publikation mit dem Titel „Detection of 2019 novel coronavirus (2019-nCoV) by real-time RT-PCR“ (Eurosurveillance 25(8) 2020) stellen die Autoren einen diagnostischen Arbeitsablauf und ein RT-qPCR-Protokoll für den Nachweis und die Diagnostik von 2019-nCoV (jetzt bekannt als SARS-CoV-2) vor, von dem sie behaupten, dass er validiert ist und eine robuste diagnostische Methode für den Einsatz in Public-Health-Labors darstellt.

In Anbetracht der Konsequenzen, die sich aus dieser Publikation für Gesellschaften weltweit ergeben, hat eine Gruppe unabhängiger Forscher eine Punkt-für-Punkt-Überprüfung der oben genannten Publikation durchgeführt, bei der 1) alle Komponenten des vorgestellten Testdesigns gegengeprüft wurden, 2) die RT-qPCR-Protokoll-Empfehlungen im Hinblick auf die gute Laborpraxis bewertet wurden und 3) die Parameter anhand der relevanten wissenschaftlichen Literatur auf diesem Gebiet untersucht wurden.

Das veröffentlichte RT-qPCR-Protokoll zum Nachweis und zur Diagnostik von 2019-nCoV und das Manuskript weisen zahlreiche technische und wissenschaftliche Fehler auf, darunter ein unzureichendes Primerdesign, ein problematisches und unzureichendes RT-qPCR-Protokoll und das Fehlen einer genauen Testvalidierung. Weder der vorgestellte Test noch das Manuskript selbst erfüllen die Anforderungen an eine akzeptable wissenschaftliche Publikation. Weiterhin werden gravierende Interessenkonflikte der Autoren nicht erwähnt. Schließlich deutet die sehr kurze Zeitspanne zwischen Einreichung und Annahme der Publikation (24 Stunden) darauf hin, dass ein systematischer Peer-Review-Prozess hier entweder nicht durchgeführt wurde oder von problematisch schlechter Qualität ist.  Wir liefern überzeugende Belege für mehrere wissenschaftliche Unzulänglichkeiten, Fehler und Mängel.

In Anbetracht der hier dargestellten wissenschaftlichen und methodischen Mängel sind wir zuversichtlich, dass die Redaktion von Eurosurveillance keine andere Wahl hat, als die Publikation zurückzuziehen. Weiterlesen »

Aussage von Raumlufttechniker Peter Diener

ZITAT

Aussage von Raumlufttechniker Peter Diener

Ich verfolge die Thematik der Maskenpflicht nun seit längerem. Zu meinem Background: Ich komme aus der Reinraumtechnik und arbeite mit Kunden aus der Mikroelektronik, aber gelegentlich auch Pharmabranche. Das Thema Infektionsschutz sowie Vermeidung von Partikeln und Aerosolen gehört zu dabei zu wichtigen Teilbereichen. Mit diesem Background ist es mir möglich, die Situation aus technischer Sicht zu beleuchten.
Zunächst zum Thema Normung. Vorschriften und Normen zu dem Thema gibt es durchaus. Eine Atemmaske (Beim Thema Viren und Stoffmasken lasse ich das Wort -Schutz- mal vorsichtshalber weg) ist eine persönliche Schutzausrüstung (PSA). Die Anwendung von PSA zum Atemschutz unterliegt der Richtlinie DGUV 112-190, die in der EU verbindlich umgesetzt werden muss.
Darunter fällt im weiteren Sinne jede Art von Gerät / Einrichtung, durch die man seine Atemluft zu Schutzzwecken führt. Nichts anderes ist die sogenannte Alltagsmaske, auch wenn die Wirksamkeit umstritten ist.
Die DGUV 112-190 regelt je nach Art der Maske die maximale Tragezeit, die mindestens erforderlichen Erholungszeiten und die maximalen Schichten je Tag und Woche. Weiter ist es gefordert, dass ein Supervisor (Befähigte fachkundige Person) die korrekte Verwendung der PSA regelmäßig schult und deren Anwendung überwacht. Dazu ist ein Befähigungsnachweis gefordert. Jeder Anwender muss mindestens jährlich geschult werden und einen schriftlichen Unterweisungsnachweis erhalten. Jede Einrichtung, die das regelmäßige Tragen von Masken anordnet, muss demnach für deren gesundheitlich unbedenkliche Anwendung sorgen und darüber schriftlich Nachweis führen.
Das sehe ich in Schulen aktuell nicht.

Weiterlesen »

Meningitis-Notfall, 34000 Menschen zwischen Brescia und Bergamo geimpft

18. Januar 2020
(übersetzt mit deepl.com)

Fast 34.000 Menschen wurden innerhalb weniger Wochen gegen Meningokokken C geimpft, mit Spitzenwerten von 70% des erwarteten Ziels. Damit kann die erste Phase des regionalen Aktionsplans mit dem Ende der Aktivitäten der meisten der 14 Spezialkliniken abgeschlossen werden.

Dies sagte Giulio Gallera, Regionalrat für Soziales in der Lombardei, als er die Ergebnisse der ersten Stufe des Impfschutzgürtels kommentierte, den die Region Lombardei zusammen mit den ATS von Bergamo und Brescia und der ASST-Referenz im Gebiet von Basso Sebino und Grumello aktiviert hat, wo im letzten Monat 5 Fälle von Sepsis durch Meningokokken C aufgetreten sind, von denen zwei tödlich waren.

„Wir lassen nicht locker“, so der Beauftragte weiter, „und ab Montag, 20. Januar, ist die kostenlose Impfung bei Haus- und Kinderärzten freier Wahl in deren Praxen weiterhin möglich. Darüber hinaus werden die geplanten Impfungen in Schulen und Unternehmen, die sich dazu bereit erklärt haben, nach dem bereits festgelegten Kalender fortgesetzt. Die außerordentliche Ambulanz in Villongo bleibt geöffnet und die üblichen Aktivitäten der Impfzentren in Sarnico, Grumello del Monte und Iseo werden fortgesetzt“.

DIE DATEN DER IMPFSTOFFE

„In den Gemeinden der Provinz Bergamo, die von dem außerordentlichen Plan betroffen sind – fügte Gallera hinzu – haben die Impfung 21.331 Bürger gemacht, darunter 1680 Schüler direkt in Schulen und 2414 Arbeiter in ihren Unternehmen. Nicht weniger als 40 lokale Ärzte haben sich dieser beispiellosen Aktion angeschlossen, durch den proaktiven Aufruf ihrer Patienten. In Brescia hingegen wurden durch die Spezialkliniken 9200 Personen geimpft, zusätzlich zu 1700 Personen durch Allgemeinmediziner und Kinderärzte freier Wahl, 1000 Studenten und 300 Arbeiter in der Firma, also insgesamt 12.200 Bürger. (hier die vor ein paar Tagen veröffentlichten Daten zu Impfungen).

Der außergewöhnliche Sicherheitsgurt wurde von der Region Lombardei ab dem 24. Dezember letzten Jahres mit dem kostenlosen Angebot der Impfung eingeführt. Betroffen waren Bewohner und Arbeiter, die sich im Gebiet von Basso Sebino und Grumello niedergelassen haben, im Alter zwischen 18 und 60 Jahren, zusätzlich zu dem Bereich der Jugendlichen bis 18 Jahre, die den bereits im Regionalplan vorgesehenen Aufruf vorwegnehmen.

(italienisch)
https://www.bsnews.it/2020/01/18/meningite-vaccinate-34mila-persone-tra-brescia-e-bergamo/

Jeder Impfarzt weiß:
„Wenn Du dich gegen Meningokokken impfen lässt, hast Du bei einer darauf folgender Erkältung schlechte Karten. Kommt eine Grippe, mach Dein Testament.“

Im März 2020 erreichte COVID19 Norditalien. Die Folgen kennen wir. Alleine Bergamo 6000 Tote.

* * *