Author Archives: Rainer - Seiten 2

Atombombenunglück von Palomares

Nuklearunglück von Palomares: Unfallzone 56 Jahre später noch immer verstrahlt

https://www.costanachrichten.com/costa-del-sol/nuklearunglueck-palomares-atombomben-plutonium-flugunfall-almeria-umweltschuetzer-91507561.html

VonJosé Antonio Nieto

Im Januar 1966 stürzten bei einem Flugzeugunfall bei Palomares in Almería vier Atombomben ab. Der Super-Gau blieb zwar aus, die Unfallzone wurde jedoch radioaktiv verstrahlt. Bald sechs Jahrzehnte später ist die Kontaminierung noch immer nicht behoben worden.

Bald sechs Jahrzehnte liegt das durch einen Flugzeugunfall verursachte Nuklearunglück von Palomares im Südosten von Andalusien bald zurück. Es war am 17. Januar 1966 als bei der Luftbetankung ein mit vier Atombomben bestückter B-52-Bomber der US Air Force in der Luft mit dem Tankflugzeug kollidierte. Es kam zur Explosion, beide Flugzeuge gingen in Flammen auf und stürzten ab.

Drei der vier Bomben gingen bei Palomares an Land nieder, die vierte konnte erst Monate später aus dem Meer geborgen werden. Eine nukleare Explosion blieb dank der Sicherheitsvorkehrungen aus, in zwei Bomben detonierten allerdings die konventionellen Sprengköpfe und setzten radioaktive Strahlung frei. Das US-Militär brachte in der Folge zwar 1.400 Tonnen Erde mit einem Schiff zur Entsorgung nach Amerika, trug aber längst nicht den gesamten kontaminierten Boden ab.

Nuklearunglück von Palomares: Anhaltende Brisanz – Erdboden noch immer verseucht

So ist der Nuklearunfall von 1966 denn auch kein alter Hut, sondern birgt eine bis heute fortwährende Brisanz. Noch immer ist ein etwa 40 Hektar großes Gelände bei Palomares mit radioaktivem Plutonium verseucht. Es müssten rund 50.000 Kubikhektometer Erdboden abgetragen werden. Wofür sich indes niemand zuständig fühlt. Die Regierung in Spanien verweist auf die Verantwortung der USA und von dort kommen – je nachdem, wer im Präsidentensessel sitzt – Versprechen, die dann nicht eingehalten werden oder gar keine Reaktion.

Besonders streitbar zeigt sich in der Angelegenheit die Umweltvereinigung Ecologistas en Acción. Die Organisation ist überzeugt, dass der Nukleare Sicherheitsrat (CSN) in Spanien für die Dekontaminierung aufkommen müsste und zog vor Gericht, damit die Justiz die Zuständigkeit verbrieft. Nun aber beklagen die Umweltschützer, dass ihr die spanische Regierung dabei ein Schnippchen schlagen wolle.

Nuklearunglück von Palomares: Umweltschützen werfen Regierung Verschleppung der Lösung vor

Diese habe nämlich Kompetenzen des CSN, eine unabhängige Institution innerhalb der Staatsverwaltung, dem nationalen Umweltministerium zugewiesen. Mit dieser Kompetenzübertragung würde die Klage der Ecologistas en Acción, da sie sich gegen den CSN richtet, ins Leere laufen.

Die Umweltschützer verweisen darauf, dass der CSN die Lage in Palomares seit Jahrzehnten studiert, 2010 bereits ein Projekt ausarbeitete und die Arbeiten umgehend aufnehmen könnte. Wechselt die Zuständigkeit indes ins Ministerium, müsste dieses quasi bei Null anfangen und würde sich die Dekontaminierung erneut um etliche Jahre verzögern.

* * *

504.000 Fälle von mittleren und schweren Impfnebenwirkungen

Informationen vom Feindsender!

Charité Studie: Knapp ein Prozent mittlere bis schwere Impfnebenwirkungen bei Teilnehmern

Das Thema Impfnebenwirkungen bleibt weiterhin im Fokus der öffentlich-rechtlichen Medien. Ein aktueller Beitrag des „MDR“ berichtet über eine Charité-Impfstudie, die vom Ergebnis her den Angaben des Paul-Ehrlich-Instituts in wesentlichen Punkten widerspricht.

Am 26. April erfolgte die Ausstrahlung eines MDR-Beitrags, der die Zuschauer erneut mit dem Thema Impfnebenwirkungen konfrontierte. Der Titel des Beitrags lautete: „Impfkomplikationen: Mehr schwere Nebenwirkungen als gedacht?“ In dem knapp zehnminütigen Beitrag werden zwei sehr drastische Beispiele von Ereignissen nach erfolgten Impfungen vorgestellt: das Schicksal eines jungen Mannes, und das eines 15-jährigen Mädchens. Beide Protagonisten des Beitrags waren vor den Impfungen kerngesunde Menschen.

Gegen Mitte des Beitrags wird das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) erwähnt. Dieses Forschungsinstitut ist zuständig für die statistische Erfassung von mittleren bis schweren Impfnebenwirkungen, nach entsprechender Meldung von Betroffenen oder behandelnden Ärzten. Laut dem PEI seien bislang 0,02 Prozent der Corona-Geimpften in Deutschland von „schwere Nebenwirkungen“ betroffen gewesen, so berichtet der MDR-Beitrag. Diese Zahl entspricht jedoch nicht den Ergebnissen einer aktuellen Studie der Berliner Charité, dem sogenannten Sicherheitsprofil von COVID-19 Impfstoffen, kurz ImpfSurv. Diese Untersuchungen und Auswertungen begannen im April 2021.

Laut Aussagen des Projektleiters Prof. Dr. Harald Matthes in dem MDR-Beitrag zeigen sich bei den Ergebnissen deutlich alarmierende Zahlen. Mehr als 39.000 Bürger wurden während der Teilnahme an der Studie begleitet und „systematisch nach Nebenwirkungen befragt“, so Informationen des MDR. Matthes‘ Aussage in dem Beitrag lautete:

„Wir haben in unserer ImpfSurv-Studie gesehen, dass wir mittlere aber auch schwere Nebenwirkungen deutlicher, häufiger hatten, als sie eben in den Berichten des Paul-Ehrlich Instituts jeweils aufgeführt waren.“

Nach den finalen jüngsten Erkenntnissen der Charité-Studie, kann bei 0,8 Prozent der Teilnehmer von „mittleren, aber auch schwere Nebenwirkungen“ berichtet werden, gegenüber den 0,02 Prozent-Angaben des PEI. Die Studienergebnisse ergaben sich aus folgenden Untersuchungs-Modulen: Weiterlesen »

Öffentlich rechtlicher und elektrischer Autobus

Elektrobus geht in Paris innerhalb von Sekunden in Flammen auf.

Eine Aufnahme zeigt, wie der Elektrobus der RATP am Freitag, den 29. April 2022  vollständig ausbrannte. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt. Der Bus ging innerhalb weniger Sekunden in Flammen auf. Auf den Bildern ist zu sehen, wie sich auf dem Dach des Busses , wo sich die Batterien befinden, eine kleine Explosion ereignet, gefolgt von riesigen Flammen, die sich mit rasender Geschwindigkeit über den gesamten Körper ausbreiten. Rund 30 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Es handelt sich um ein zu 100 % elektrisch betriebenes Fahrzeug der Serie Bluebus 5SE der Marke Bolloré. Bereits Anfang April brannte ein Bus dieses Typs. Am 30. April 2022,  beschloss die RATP, die 149 elektrischen Bolloré-Bluebusse, die in ihrem Netz verkehren, vorübergehend aus dem Verkehr zu ziehen.

 

Hier ein Beispiel, wie ein gasbetriebener Bus brennt.


* * *

Pandemie der Kollabierenden

 

* * *

Die dritte Welt überlebt ungeimpft

In über 25 Ländern sind weniger als 15 % der Bevölkerung geimpft. Wo sind die Millionen von Toten?

Land Einwohner(Mio) Impfrate
Burundi 11 0,1%
Kongo 89 0,3%
Haiti 11 0,9%
Tschad 16 0,9%
Jemen 29 1,3%
Äthiopien 115 1,6%
Südsudan 11 2,5%
Kamerun 26 2,6%
Papua-Neuguinea 9 2,7%
Nigeria 206 2,7%
Madagaskar 26 3,4%
Tansania 59 3,0%
Mali 20 3,6%
Burkina-Faso 20 3,8%
Malawi 19 4,2%
Niger 24 4,4%
Sudan 43 4,6%
Uganda 45 5,0%
Senegal 16 6,2%
Algerien 43 14,0%
Kenia 53 14,0%
Sambia 18 10,0%

Diese Länder haben zusammen eine Bevölkerung von über 900 Millionen Menschen, und über 90 % von ihnen sind nicht geimpft. Wo sind die Massengräber? In den meisten dieser Länder gab es nicht einmal eine Abriegelung, soziale Distanzierung oder Maskenpflicht. Die Impfstoffe haben nichts mit Covid oder irgendeinem Virus zu tun. Es ist eine Biowaffe.
Papua-Neuguinea: Einwohnerzahl 9 Millionen Impfquote: 2,7 % Fettleibigkeitsquote: 30 %, höher als in Kanada und Europa.

* * *

Vergessen Sie nie, wer die wahre Bedrohung für die Welt ist.

* * *

Warum so viele mitmachen

Aus dem gelben Forum https://dasgelbeforum.net/index.php?id=600556

Der österreichische Arzt und Immunologe Prof. Dr. Schubert erklärt in einem Interview, warum so viele Menschen dem Corona-Narrativ bereitwillig und gerne folgen. Er nimmt dabei auch Bezug auf die Forschungen des belgischen Psychoanalytikers Matthias Desmet, der sich vor allem mit der Massenpsychologie beschäftigt.

Ein wirklich hochinteressantes Interview, das mir die Zusammenhänge vor Augen geführt hat. Wenn man sich dieses lange Interview in Ruhe zu Gemüte führt, sieht man im Anschluss vieles klarer. Es beantwortet eben die von uns allen schon so oft gestellte Frage, warum die vielen Vertreter aus Ärzteschaft, Politik und Medien, die die strengen Maßnahmen und vor allem die Impfung so vehement verteidigen oder befürworten.

https://multipolar-magazin.de/artikel/die-massnahmen-toeten-mehr-menschen-als-covid-19

Bitte auf jeden Fall zu Ende lesen, erst am Schluss offenbart sich die Beantwortung dieser Frage.

Für diejenigen, die keine Zeit oder keine Lust haben, das ganze Interview zu lesen:

  • Die Covid-19-Krise ist der vorläufige Höhepunkt einer gesamtgesellschaftlichen Krise, die schon vorher vor sich hin gärte.
  • Soziale Isolation und fehlender Lebenssinn der spätkapitalistischen, neoliberalen Gesellschaft schufen bei vielen Menschen unbewusste Angststörungen.
  • Diese unbewussten Ängste wurden jetzt auf die scheinbar reale Corona-Angst projeziert.
  • Die Maßnahmen und die Impfung bedeuten Hoffnung auf Erlösung von den Ängsten.
  • Das Corona-Narrativ wird so heftig verteidigt, weil es eine Projektion und Kompensation der unbewussten Ängste ermöglicht.
  • Diese ca. 30% der Gesellschaft sind praktisch kaum noch zurückzuholen, da sie bereits vorher psychisch krank waren und statt Impfung eigentlich eine Psychotherapie benötigen.

* * *

Aus dem Coronafernsehen

Guten Morgen Österreich

* * *

Demonstrationsverbot wegen Corona

Das in Deutschland unzählige Demonstrationen wegen Corona verboten wurden, ist schon so normal dass Niemand im Staatsfernsehen der Widerspruch auffällt. In Russland wird genau dieses Verhalten angeprangert:  

Tagesschau: Unter dem VORWAND der Sicherheit vor Ansteckung in der Corona-Pandemie werden Demonstrationen [in Russland] nicht erlaubt.

* * *

Star Wars Figuren im israelischen Ukrainebericht

* * *

USAlzheimer

US-Präsident Joe Biden hat als Reaktion auf den von Russland begonnenen Krieg Sanktionen angekündigt, die die russische Luftfahrtindustrie und das russische Raumfahrtprogramm betreffen. Dmitri Rogosin, Chef der Raumfahrtbehörde Roskosmos, antwortete darauf mit einem Thread auf Twitter

Übersetzung des Twitterthreads:

ALZHEIMER-SANKTIONEN

Biden sagt, dass neue Sanktionen Russlands Raumfahrtprogramm beeinträchtigen werden. GUT. Es bleibt abzuwarten, wie die Einzelheiten aussehen werden:

  1. Sie wollen uns den Zugang zu strahlenresistenter Weltraum-Mikroelektronik versperren? Das haben Sie also schon 2014 ganz offiziell getan. Wie Sie anmerken, bauen wir dennoch weiterhin unsere eigenen Raumfahrzeuge. Und zwar, indem wir die Produktion der notwendigen Komponenten und Geräte im eigenen Haus durchführen.
  2. Wollen Sie allen Ländern verbieten, ihre Raumfahrzeuge mit den zuverlässigsten russischen Raketen der Welt zu starten? Sie tun dies bereits und planen, den globalen Raumfahrt-Wettbewerbsmarkt ab dem 1.1.2023 vollständig zu zerstören, indem Sie Sanktionen gegen unsere Trägerraketen verhängen. Dessen sind wir uns bewusst. Auch das ist keine Neuigkeit. Auch hier sind wir bereit zu handeln.
  3. Sie wollen unsere Zusammenarbeit bei der ISS zerstören? Sie tun dies also bereits, indem Sie den Austausch zwischen unseren Astronauten- und Astronautenausbildungszentren einschränken.

Oder wollen Sie die ISS selbst betreiben?

Vielleicht ist Präsident Biden nicht auf dem Laufenden, also erklären Sie ihm, dass die Bahnkorrektur der Station, die Vermeidung gefährlicher Annäherungen an Weltraummüll, mit dem Ihre talentierten Geschäftsleute die erdnahe Umlaufbahn verschmutzt haben, ausschließlich von den Triebwerken der russischen Progress MS-Frachtschiffe vorgenommen wird.

Wenn Sie die Zusammenarbeit mit uns blockieren, wer wird dann die ISS davor bewahren, unkontrolliert aus der Umlaufbahn zu fallen und auf amerikanisches oder europäisches Territorium zu stürzen? Es besteht auch die Möglichkeit, dass ein 500 Tonnen schweres Bauwerk auf Indien und China fällt. Wollen Sie ihnen mit einer solchen Aussicht drohen?

Die ISS fliegt nicht über Russland, daher liegen alle Risiken bei Ihnen. Sind Sie bereit für sie? Meine Herren, wenn Sie Sanktionen planen, untersuchen Sie diejenigen, die sie erzeugen, auf die Alzheimer-Krankheit. Für den Fall der Fälle. Um zu verhindern, dass Ihnen die Sanktionen auf den Kopf fallen. Solange Sie noch Partner sind, sollten Sie sich nicht wie ein unverantwortlicher Spieler verhalten und die Behauptung von „Alzheimer-Sanktionen“ abstreiten. Freundliche Beratung

Siehe auch Golem.de
https://www.golem.de/news/krieg-in-der-ukraine-russland-nimmt-iss-als-pfand-gegen-us-sanktionen-2202-163455.html

* * *

Ist der Bürger unbequem …

Ist der Bürger
unbequem, ist er
plötzlich
rechtsextrem

* * *

Baerbock im Jahr 1362

* * *

Corona-Bericht eines entlassenen kanadischen Bundespolisisten

Quelle: https://factnest.com/activism/rcmp-officer-on-unpaid-leave-pens-emotional-covid-19-letter/
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Unteroffizier Richard Mehner, RCMP

„Hallo zusammen,

Da die meisten Mitglieder eine Abschieds-E-Mail schreiben, bevor sie gehen, dachte ich mir, dass ich das auch tun sollte, trotz der „besonderen“ Umstände, die meinen Abschied begleiten. Wie auch immer, meine Zeit hier bei der RCMP ist vorbei. Für den Moment. Die Möchtegern-Tyrannen in Ottawa haben beschlossen, dass ich nicht länger als Polizeibeamter dienen kann, weil ich mich weigere, ihnen zu sagen, ob ich mich ihrem „Impfstoff“-Erlass unterworfen habe. Ich diene seit 21 Jahren bei der RCMP, und eines der ersten Dinge, die ich zu jeder Person, die ich jemals verhaftet habe, gesagt habe, war: „Sie brauchen mir nichts zu sagen“. Leider hat mir unsere Regierung gesagt, dass ich ihr sagen muss, was in meinem Körper ist, und wenn ich nicht die richtige Droge in mir habe, muss ich sie mir als Bedingung für meine weitere Beschäftigung besorgen, ohne Rücksicht auf die Menschenrechte. Sie fragen sich, warum ich Impfstoffe in Anführungszeichen gesetzt habe? Dazu später mehr. Schnallen Sie sich an und ziehen Sie die Riemen Ihres staatlich verordneten Schandmauls fest, diese Abschieds-E-Mail wird wahrscheinlich einige Federn rupfen.

Meine Reise zu diesem Punkt unseres dystopischen, medizinischen Apartheidstaates begann wie viele von Ihnen. Vor fast 2 Jahren sah ich das Fernsehen, als Berichte über einen seltsamen Virus aus Wuhan eintrafen. Ich war ein wenig besorgt, aber nicht sehr. In den letzten 10 Jahren meines Lebens hatte ich viel Zeit damit verbracht, als Amateur die Geschichte zu erforschen, und dabei zu meiner Bestürzung gelernt, dass die offizielle Darstellung der meisten Ereignisse bestenfalls ein wenig suspekt ist. Beispiele wie die Massenvernichtungswaffen im Irak oder der „Aufstand“ am 6. Januar in Washington sind leider zahlreich.

Außerdem war ich schon immer ein sehr unabhängiger Mensch. Der Herde zu folgen, hat mir noch nie zugesagt. Wenn mir ein Glaube vorgetragen wird, bewerte ich ihn immer selbst und akzeptiere seinen Wahrheitsgehalt nicht einfach aufgrund der Autorität, die dahinter steht. Bei der letzten Volkszählung der Bundesregierung konnte ich zum Beispiel nicht umhin zu bemerken, dass der Abschnitt über das Geschlecht 3 Felder enthielt. Männlich, weiblich und andere, was ein leeres Feld war. Tatsächlich hat die kanadische Bundesregierung bei der letzten offiziellen Volkszählung die Möglichkeit eingeräumt, das eigene Geschlecht zu bestimmen. Ich fand das eine Mischung aus amüsant und verrückt. Da ich mich zu dieser Zeit besonders dickköpfig und frech fühlte, wählte ich natürlich Minotaurus als mein Geschlecht. Ja, das stimmt, in der Volkszählung der kanadischen Regierung ist mein Geschlecht das eines mythischen Riesenmenschen mit einem Stierkopf.

Also zurück zu meiner Covid-Reise. Ich war von Anfang an skeptisch gegenüber der Pandemie, beschloss aber, abzuwarten und zu sehen, welche Beweise für diese gefährliche Pandemie auftauchen würden. Also lehnte ich mich zurück und beobachtete in aller Ruhe. Damals, und auch jetzt noch, wo ich dies schreibe, war ich der Verwaltungsunteroffizier auf der Wache. Ich war in der einzigartigen Lage, jede Akte zu sehen, die in dem 46-Stunden-Fenster, das ich jede Woche bei der Arbeit hatte, bei PRIME einging. Dazu gehörten natürlich auch alle Akten über plötzliche Todesfälle. Passen Sie jetzt gut auf, trinken Sie noch einen Schluck von Ihrem Milchkaffee, wenn Sie das müssen. Seit Beginn der Pandemie war ich in der Lage, jede einzelne Akte über plötzliche Todesfälle zu sehen, die in unserer Abteilung einging. Was ist mir in dieser Position aufgefallen? Nichts. Keinerlei Aufwärtstrend. Seltsamerweise habe ich auch in meiner Nachbarschaft keine Toten gesehen.

Weiterlesen »

Wie der Staat Gewalt inszeniert

Die Polizei, dein Feind und Gegner!

Wer schon gesehen hat, wie brutal die Polizei auf harmlose Menschen losgeht, wird sofort erkennen, das dies hier inszeniert ist. Mit Schmusekätzchengewalt gegen den V-Mann als Gewaltdarsteller.  

* * *

Geschäfte mit dem Teufel

* * *